Von Stuttgart nach Paris

Foto: Ingrid Anderson-Jensen

Pokal international
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

In der Hinrunde der Vorsaison gab es diese Konstellation häufiger, jetzt ist sie eine einmalige Rarität: Binnen 48 Stunden muss die SG Flensburg-Handewitt zwei Mal antreten. Dem klaren 33:20-Erfolg bei der SG BBM Bietigheim folgt am Samstag um 17.30 Uhr der nächste Auftritt, diesmal in der VELUX EHF Champions League.

Es geht zu niemand anderes als zu Paris Saint-Germain HB, dem ungeschlagenen Tabellenführer der Staffel B. „Wir stehen vor dem einfachsten Spiel der Saison, denn wir sind gewiss nicht der Favorit“, glaubt Maik Machulla.

Der SG Trainer musste beim Reiseplan für den heutigen Freitag abwägen. Ein früher Flug von Stuttgart in die französische Metropole wäre für die Regeneration der Spieler, die ohnehin knapp ausfällt, nicht förderlich gewesen. Nun geht es am Nachmittag mit dem Flieger nach Paris und in die Rush-Hour. Mit der Folge, dass auf ein richtiges Abschlusstraining verzichtet werden muss. Stattdessen gibt es ein kleines Bewegungsprogramm und taktische Besprechungen. „Es ist, wie es ist“, sagt Maik Machulla. „Wir wollen uns dennoch gut präsentieren, ein Spiel gegen Paris ist immer ein Highlight.“

Nachdem Tobias Karlsson und Magnus Rød die mehrtägige Reise erst gar nicht angetreten hatten, meldete sich am Donnerstagvormittag auch Marius Steinhauser mit einer fiebrigen Erkältung ab und blieb auf dem Hotelzimmer. In Paris könnten nur 14 Spieler auf dem Spielberichtsbogen stehen. Aber auch PSG hat einen ganz prominenten Ausfall zu beklagen: Top-Star Nikola Karabatic muss wegen einer Operation am linken Fuß voraussichtlich ein halbes Jahr pausieren. Dennoch ist der Rückraum mit Leistungsträgern wie Mikkel Hansen, Sander Sagosen, Kim Ekdahl du Rietz oder Nedim Remili immer noch sehr stark besetzt. Der neue Trainer Raul Gonzales baute die Abwehr um, in der nun unter anderem Henrik Toft Hansen eine wichtige Rolle spielt. Der Kreisläufer gehörte bis Sommer zur SG Mannschaft. „Ich denke immer noch sehr gerne an die Meisterschaft zurück“, verrät er. „Aber nun ist es meine Aufgabe, mit Paris Siege einzufahren.“


Fernsehen. Das Spiel wird ab 17.15 Uhr auf Sky Sport 1 „live“ übertragen.

Schiedsrichter. Radojko Brkic und Andrei Jusufhodzic (Österreich).

EHF-Delegierter. Vicente Breto Leon (Spanien).

Statistik. Beide Teams standen sich bislang acht Mal gegenüber. Davon gewann die SG drei, Paris fünf Mal. Das Torverhältnis lautet 248:243.

 

Es fehlen Dir die Rechte Nachrichten zu senden.

Ergebnisdienst Pokal

15.11.2018 20:00
EHF Champions League, 08.Spieltag
  
Wacker Thun - Orlen Wisla Plock 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 15.11.2018 02:02:50
Legende: ungespielt laufend gespielt