Mittwoch Heimspiel im EHF-Cup

Foto: Ingrid Anderson-Jensen

Pokal international
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Mittwoch hat das lange Warten endlich ein Ende: Nach zuletzt zwei Auswärtsspielen in Folge können die "Zebras" zum ersten Mal nach der Welt-meisterschaft wieder auf die Unterstützung der "weißen Wand" bauen.

"Wir freuen uns riesig auf unsere Fans und wollen nach dem Auswärtssieg in Granollers gegen Pulawy einen weiteren Schritt in Richtung EHF-Cup Finals in Kiel machen", sagt Kapitän Patrick Wiencek. Das erste Heimspiel des THW Kiel im Jahr 2019 wird um 19:45 Uhr in der Sparkassen-Arena angepfiffen. Nur noch bis zu diesem Zeitpunkt haben Fans die Möglichkeit, sich online ein Kombiticket für alle drei Heimspiele inklusive Vorkaufsrecht für die Finals zu sichern.

Die Gäste von KS Azoty-Pulawy aus Polen sind international ein weitgehend unbekanntes, aber doch nicht unbeschriebenes Blatt. Auch wenn es heute zum ersten Vergleich mit dem THW Kiel überhaupt kommt, hat das Team bereits internationale Erfahrung. Zum zweiten Mal steht KS Azoty-Pulawy in der Gruppenphase des EHF-Cups. Der Club von der Weichsel möchte langfristig die großen Zwei in Polen attackieren: PGE Vive Kielce und Orlen Wisla Plock. Aktuell liegt Pulawy, das seit dieser Spielzeit von Bartosz Jurecki trainiert wird, allerdings nur auf Rang vier in der PGNiG Superliga. Kein Wunder also, das der erfahrene Kreisläufer Jurecki, der allein 242 Bundesliga-Partien bestritt, nun als Jung-Trainer bereits die erste Krise durchzustehen hatte, die durchaus auch in seiner Demission hätte enden können. Mit der Qualifikation für die EHF-Cup-Gruppenphase, und damit dem Erreichen eines der Saison-Ziele, war eine vorzeitige Entlassung Jureckis vom Tisch.

Jurecki trat an der Seitenlinie die Nachfolge von Daniel Waszkiewicz an. Der frühere Spielmacher der Zebras (1987 bis 1990) weckte im vergangenen Jahr mit Platz drei in der heimischen Liga und der Qualifikation für den EHF-Cup große Hoffnungen. Aktuell hat der polnische Club aber auch noch mit einem logistischen Problem zu kämpfen: Die Halle Pulawach ist für den EHF-Cup mit ihren 711 Plätzen viel zu klein und soll auf Sicht bis 2020 einer größeren Arena mit 3.200 Plätzen weichen. Für den internationalen Wettbewerb wird deshalb in der Globus Hall (5.500 Plätze) in Lublin gespielt - auch im Rückspiel gegen den THW Kiel.

Insgesamt können die Polen auf ein eingespieltes Team bauen. Aus der DKB Handball-Bundesliga ist der Kroate Ante Kaleb, der einst für den TuS N-Lübbecke im linken Rückraum spielte, ein bekanntes Gesicht. Ein weiterer wichtiger Zugang war vor dieser Spielzeit dessen Landsmann Jerko Matulic. Der 28-jährige Linkshänder stand mit dem HBC Nantes immerhin im letztjährigen Finale der VELUX EHF Champions League, unterlag dort aber an der Seite des ehemaligen Kielers Dominik Klein Montpellier HB mit 27:32. Dritter Neuling im Bunde ist Kreisläufer Lukasz Rogulski, der innerhalb der polnischen Liga von Wybrzeze Danzig zu KS wechselte und jetzt in die großen Fußstapfen seines Trainers treten soll. Ein besonderes Augenmerk sollten die Fans auch auf Marko Panic, Nationalspieler aus Bosnien-Herzegowine richten: Der Halbrechte ist eine der wenigen beidhändigen Profi-Handballspieler und erzielt seine Treffer sowohl mit links als auch mit rechts. Eine Mannschaft, zusammengestellt aus sechs Nationen - mit einer guten Mischung aus erfahrenen und hungrigen, jungen Spielern. "Der THW Kiel ist natürlich der Favorit in unserer Gruppe, man muss sich nur einmal den THW-Kader anschauen", sagte Jurecki direkt nach der Auslosung.

Für den THW Kiel ist die Partie am Mittwoch insgesamt das 19. Heimspiel der Clubgeschichte im EHF-Cup. Die "Zebras" können dabei auf eine besondere Bilanz verweisen: Alle 18 bisherigen Partien in der Sparkassen-Arena konnten die Kieler bisher für sich entscheiden. "Diese unglaubliche Serie aus zwei Jahrzehnten wollen wir Mittwoch mit einem Heimsieg fortsetzen", erklärte ein ob der Zahlen erstaunter Patrick Wiencek: "Das ist wirklich beeindruckend!"

 "Wir freuen uns darauf, endlich wieder vor unseren Fans spielen zu können", sagt Linksaußen Rune Dahmke. Endlich wieder ein Heimspiel: Auf geht's in die Arena. Kiel!

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Pokal

23.03.2019 17:00
EHF Cup, 5. Spieltag
  
HCM Constanta - TTH Holstebro 22 : 28
23.03.2019 17:30
EHF Champions League, Achtelfinale
  
HC Motor Zaporozhye - KS Vive Tauron Kielce 33 : 33
23.03.2019 18:00
EHF Champions League, Achtelfinale
  
HC Meshkov Brest - SG Flensburg-Handewitt 28 : 30
EHF Cup, 5. Spieltag
  
THW Kiel - Fraikin BM. Granollers 34 : 28
23.03.2019 18:45
EHF Cup, 5. Spieltag
  
GOG - KS Azoty-Pulawy 41 : 29
23.03.2019 19:30
EHF Cup, 5. Spieltag
  
RK Nexe - Grundfos Tatabánya KC 9 : 14
23.03.2019 20:00
EHF Cup, 5. Spieltag
  
Saint-Raphael Var Handball - Füchse Berlin 18 : 15
23.03.2019 20:30
EHF Champions League, Achtelfinale
  
HC Prvo plinarsko drustvo Zagreb - HC Vardar 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 23.03.2019 20:57:23
Legende: ungespielt laufend gespielt